Brombeercrumble

Im Wiener Sommer muss man sich ja bekanntlich so seine kleinen Fluchten schaffen um sich davor zu bewahren, bei gefühlt 43 Grad schlussendlich den Verstand zu verlieren. So geschehen letztes Wochenende. Der Freund, der Hund und ich machten uns bei sengender Hitze also auf den Weg raus aus der Stadt und rein in das Naherholungsgebiet am Wienerberg. Gelegen mitten im 10. Wiener Gemeindebezirk. Allein die Tatsache, dass ein Gebiet in Favoriten als "Berg" bezeichnet wird, hätte mich schon stutzig machen sollen.
Dort angekommen lautete das recht knappe aber umso treffendere Urteil des Freundes "Was die Wiener an' Berg nennen, is ja scho recht größenwahnsinnig". Ich sag's nur ungern, aber wo er Recht hat, hat er Recht.

Der Wienerberg hat so ziemlich alles. Endlose Wiesen, ein bisserl Wald, einen größentechnisch durchaus feinen Badeteich, frische Luft und vor allem (zu meiner wirklich ausgesprochen großen Freude) um diese Jahreszeit massenhaft Brombeerstauden. Aber eines hat er definitiv nicht: einen Berg. Die eben erwähnten endlos scheinenden Brombeerhecken machen das aber total wett. Denn quasi mitten in der Stadt unverhofft auf etwas derart Wunderbares zu stoßen, lässt einen für einen kurzen Moment sich wieder daran erinnern, warum man diese Stadt so sehr liebt.

Ich konnte natürlich nicht an den Stauden vorbeigehen ohne nicht zumindest zwei Handvoll zu brocken um sie, zu Hause angekommen, gleich auf gebührende Art und Weise zu verarbeiten. Nämlich erstens direkt aus der Hand in den Mund und zweitens in Form eines knusprigen Brombeercrumbles. Denn je reifer die Beeren, desto saftiger und süßer gelingt der Crumble.

 

Zusammenfassend sei also zu sagen, Berg ist zwar weit und breit keiner im 10. Bezirk. Aber Eines muss man ihnen lassen, Brombeeren haben sie schon sehr schöne.

Nota bene

Der Crumble gelingt natürlich nicht nur mit Brombeeren, sondern auch mit Äpfeln, Himbeeren, Heidelbeeren, Pfirsichen, Birnen, Rhabarber, Zwetschgen, Kirschen, Ribiseln etc. Je nach Lust, Laune und Verfügbarkeit!

Brombeercrumble

für 2 Personen

ung. 400 g Heidelbeeren (in meinem Fall 2 Handvoll)
1 EL Zitronensaft
160 g Weizenvollkornmehl
3 EL geriebene Haselnüsse (wahlweise Mandeln oder Walnüsse)
3 EL grobe Haferflocken
4 EL brauner Zucker
1/2 TL gemahlene Vanille
Prise Salz
120 g Butter

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Für die Füllung die Brombeeren waschen und mit deem Zitronensaft vermischen. Die marinierten Früchte in eine Auflaufform geben.
Nun Mehl, die geriebenen Nüsse, Haferflocken, Zucker und die gemahlene Vanille sowie eine Prise Salz miteinander in eine große Schüssel geben und gut durchmischen. Nun die Butter in kleine Stücke schneiden und mit den Händen gut in die Mehlmischung einarbeiten bis sich grobe Brösel gebildet haben. Die Brösel nun über dem Obst verteilen und für ungefähr 40- 50  Minuten in den Ofen schieben.

  • 0

    Overall Score

  • Reader Rating: 0 Votes

Über Mara

Eine Exil-Salzburgerin und Wahl-Wienerin, die ihr Herz an die kulinarische Vielfalt Österreichs verloren hat. Egal ob beim Nachkochen von Oma's Originalrezepten oder bei neu interpretierten Klassikern - am wichtigsten ist der Genuss! Denn Essen soll nicht nur den Bauch füllen, sondern auch das Herz wärmen.

Willst du mir etwas sagen?

Your email address will not be published. Required fields are marked *