gebackene Apfelradln

Das muss wohl neuer Rekord sein! Vor 6  Stunden gab es weder gebackene Apfelradln, noch Fotos ebendieser, geschweige denn sogar ein Rezept dazu!   Und jetzt findet man all diese Dinge (minus der Apfelradln, denn die sind gut aber aus) hier auf dem Blog. It’s magic würd’ ich sagen. Oder ungewöhnlich hohe Nachfrage. Denn als ich die frisch rausgebackenen Apfelradln in Bewegtbild auf meinen Insta-Stories dokumentiert hatte, erhielt ich über zwei Dutzend Nachrichten mit der Bitte um’s Rezept. Was wir ganz offensichtlich, nach dem Lesen aller Nachrichten, gemein haben, sind ganz viele wunderbare Kindheitserinnerungen an Oma, Uromas oder Mamas Apfelradln. Da ist mir kurzzeitig ein bisserl arg warm um’s Herz geworden! Genau deshalb gibt’s jetzt in Windeseile mein persönliches Rezept für gebackene Apfelradln mit Staubzucker!

gebackene Apfelradln

für 2 Personen

100 Gramm Weizenmehl (universal)
1 Teelöffel Backpulver
Prise Salz
1 Ei
200 Gramm Joghurt
1 Esslöffel brauner Zucker
1 Teelöffel Rum
2 Äpfel (Braeburn, Boskoop)

neutrales Pflanzenöl zum Ausbacken
Staubzucker / Zimtzucker

Nota bene

Die richtige Temperatur des Öls ist beim Rausbacken der Apfelradln besonders wichtig. Zu kalt und der Teig saugt sich mit Öl voll, zu heiß und der Teig bräunt zu schnell. Die richtige Temperatur teste ich persönlich immer mit einem kleinen Holzstäbchen. Hierzu eignen sich Zahnstocher, Schaschlik-Spieße oder übriggebliebene Stäbchen vom Asiaten! Einfach das Stäbchen in das Öl tauchen. Bilden sich kleine Bläschen, die nach oben steigen, ist das Öl heiß genug!

Mehl, Backpulver und Salz in einer mittelgroßen Schüssel vermengen. Ei, Joghurt, Zucker und Rum hinzufügen und mit einem Schneebesen zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren. Nun die Äpfel schälen und in circa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Jeweils das Kerngehäuse in der Mitte entfernen. Das funktioniert entweder mit einem eigens dafür gemachten Gerät oder einem Messer.

Das Öl in einer nicht zu weiten, dafür aber tiefen Pfanne bzw Topf erhitzen. Die Äpfel nacheinander durch den Teig ziehen, kurz abtropfen lassen und im Öl ausbacken bis sie auf beiden Seiten schön gebräunt sind. Dazu kann es sein, dass das Apfelradl einmal gewendet werden muss, sobald die Unterseite goldbraun ausgebacken ist. Warm mit Staubzucker oder auch Zimtzucker servieren.

  • 0

    Overall Score

  • Reader Rating: 0 Votes

Über Mara

Eine Exil-Salzburgerin und Wahl-Wienerin, die ihr Herz an die kulinarische Vielfalt Österreichs verloren hat. Egal ob beim Nachkochen von Oma's Originalrezepten oder bei neu interpretierten Klassikern - am wichtigsten ist der Genuss! Denn Essen soll nicht nur den Bauch füllen, sondern auch das Herz wärmen.

Willst du mir etwas sagen?

Your email address will not be published. Required fields are marked *