orientalische Köfte mit Ezme und Cacik (Anzeige)

Grillen mit Kotányi

Werbung - dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Kotányi. Vielen Dank!

Ich bin ja bekanntlich kein großer Sommer-Fan. Aber eine Sache gibt es, für die ich liebend gerne sowohl brütende Hitze als auch sonstige sommerliche Nebenerscheinungen in Kauf nehme. Und das ist gemeinsames Grillen mit Freunden. Zwischen Holzkohlegrill, Radler und Kartoffelsalat wünsche ich mir insgeheim, dass der Sommer nie endet. Denn an solchen Tagen, die fließend in laue Sommerabende übergehen, merkt man immer wieder, dass gute Gesellschaft und gutes Essen einfach glücklich machen.

Und weil diese Dinge halt einfach zusammen gehören, durfte ich vor Kurzem einen sonnigen Nachmittag über den Dächern Wiens mit lieben Menschen und großartigem Essen verbringen. Gegrillt wurde quer durch die Bank, aber durch und durch mit den verschiedensten Gewürzen von Kotányi.

Denn das eigentliche Geheimnis, neben guter Gesellschaft und kühlen Drinks, ist die richtige Würze!

Köfte

800 g Faschiertes vom Rind
(oder jeweils 500 Gramm Lamm und Rind gemischt)
2 Koblauchzehen
1 große Zwiebel
1 Ei

3 EL Semmelbrösel
2 TL Kotányi Grillgewürsalz
1 TL Kotányi schwarzer Pfeffer (gemahlen)
1/2 TL Kotányi gemahlener Chili
eine Prise Cumin (gemahlen)
eine Prise Kotányi Zimt (gemahlen)
Salz & Pfeffer

Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und so fein wie möglich hacken (zB. in der Küchenmaschine) Alle Zutaten miteinander vermengen und für 10-15 Minuten ziehen lassen. Anschließend in ca. zeigefingerlange und etwas dickere Rollen formen. Für 10 Minuten grillen oder in der Pfanne anbraten.

Ezme

300 g Tomaten
1 Salatgurke / Feldgurke
1 Zwiebel (gelb)
eine Handvoll Petersilie
1 Knoblauchzehe
2 EL Granatapfelsirup
1 EL Weißweinessig
2 EL Olivenöl

1 TL Kotányi Chiliflocken
1 TL getrocknete Minze
Salz & Pfeffer nach Geschmack
eine Handvoll Granatapfelkerne
Saft einer halben Zitrone

Tomaten, Gurke, Zwiebel, Petersilie sowie Knoblauch möglichst fein hacken und in einer großen Schüssel vermengen. Den Granatapfelsirup, sowie Essig und Olivenöl dazugeben und verrühren. Nun die Gewürze dazugeben, mit Salz, Pfeffer und dem Saft einer halben Zitrone abschmecken und mit Granatapfelkernen dekorieren.

Cacik

400 Gramm griechisches Joghurt
1/3 Salatgurke
1 Knoblauchzehe
1 TL getrocknete Minze
1/2 TL Kotányi Chiliflocken
Salz & Pfeffer

Die Gurke fein reiben, den Knoblauch pressen und mit allen restlichen Zutaten verrühren. Abschmecken und bei Bedarf mit Chili verfeinern.

Kotányi Grillgewürze

Bei meinen Köfte kommt das klassiche Kotányi Grillgewürzsalz zum Einsatz, aber egal was ihr grillen wollt, die Auswahl an Grill-Gewürzen ist riesig! Wie wär’s zum Beispiel mit dem Grill-Gemüse Gewürz oder den verschiedenen Gewürzmischungen für Burger? Die voll Auswahl findet ihr im Kotányi Onlineshop!

Mit von der Partie waren...

Melanie – Das Mundwerk
Melina – About that Food
Florence – Avocadobanane
Sabine – Bine Kocht
Lena – Mein leckeres Leben
Catrin – CookingCatrin
Alexandra – Palla Vienna

  • 0

    Overall Score

  • Reader Rating: 0 Votes

Über Mara

Eine Exil-Salzburgerin und Wahl-Wienerin, die ihr Herz an die kulinarische Vielfalt Österreichs verloren hat. Egal ob beim Nachkochen von Oma's Originalrezepten oder bei neu interpretierten Klassikern - am wichtigsten ist der Genuss! Denn Essen soll nicht nur den Bauch füllen, sondern auch das Herz wärmen.

Willst du mir etwas sagen?

Your email address will not be published. Required fields are marked *