Rhabarberkuchen mit Mandeln

Der erste heimische Rhabarber lässt einen voller Erwartung zurück, was dieser Sommer noch an Geschmäckern bringen mag.

 Denn auf den Rhabarber folgen bekanntlich saftige Erdbeeren, die einen das frische Gras unter den nackten Füßen spüren lassen. Und Holler, der, zu Saft verkocht, nach lauen Sommerabenden auf Picknickdecken im Park schmeckt. Und wenn aus Frühlingswärme Sommerhitze wird, veranstalten wir, auf unseren Badetuchinseln am See spontane Kirschkernweitschießen. Denn nirgends schmecken Kirschen besser als versteckten Badeplätzen zwischen dem Geruch von Sonnencreme und warmer Haut. 

Die Zeit der Marillen fühlt sich nach Geborgenheit an. Nach Blechkuchen auf den Terrassen unserer Großeltern. Nach Eiskaffee aus hohen Gläsern unter gestreiften Markisen. Und wenn die Hundstage ihren Höhepunkt erreicht haben und die Hitze der Stadt dann fast unerträglich scheint, dann ist die Zeit der Pfirsiche gekommen. Das süße Fruchtfleisch lässt einen für einen kurzen Moment sogar das Glühen des Asphalts vergessen. 

Und wenn die Zwetschgen endlich reif sind, fahren wir raus aus Wien und atmen den Duft von Heu so tief ein wie es nur geht. Der Altweibersommer ist gekommen und mit ihm die ersten reifen Trauben in den Weingärten. Wir verlassen gemeinsam unseren, in all den dort verbrachten Sommernachmittagen angestammt gewordenen, Heurigen und fahren mit unseren Rädern heimwärts. Bergab, die Beine weit von uns gestreckt und einander zurufend geht es, unter grell orangen Straßenlaternen, mit noch immer warmem Wind um unsere Köpfe wehend, heimwärts zurück in Richtung Stadt. 

Denn er ist fast vergangen. Der Sommer in Wien.

Was uns erwartet...

Rhabarberkuchen Stillleben
Rhabarberkuchen
Rhabarberkuchen
Rhabarberkuchen
Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen mit Mandeln

2 Stangen Rhabarber
220 Gramm Feinkristallzucker
80 Gramm weiche Butter
2 Eier
220 Gramm griechisches Joghurt
Messerspitze gemahlene Vanille / 1/2 Packung Vanillezucker 
220 Gramm Weizenmehl universal
80 Gramm gemahlene Mandeln
1 gehäufter Teelöffel Backpulver
Prise Salz

1 Handvoll gehobelte Mandeln / Mandelsplitter zur Deko
Staubzucker zur Deko 

Den Rhabarber in 1 cm starke Scheiben schneiden und dabei eventuell die zähen Fäden an der Unterseite entfernen.
Eine Springform (22-24 Durchmesser) mit Butter einfetten und beiseite stellen. Zucker und Butter in einer Küchenmaschine oder mit einem Mixer 2-3 Minuten auf hoher Geschwindigkeit schlagen.

In der Zwischenzeit das Mehl, sowie die gemahlenen Mandeln sowie das Backpulver und das Salz vermischen in einer Schüssel vermischen. Nun die beiden Eier nacheinander zur Butter-Zucker Mischung geben und dazwischen wieder mixen. Das Joghurt und die Vanille  hinzufügen und erneut gut vermengen. Das Mehl und Co. nach und nach beimengen und nur so lange rühren, bis sich ein homogener Teig gebildet hat.

Nun den Großteil des Rhabarbers in den Teig einrühren. Einige Stücke zur Deko aufbehalten. Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen und die restlichen Rhabarberstücke sowie die Mandelplättchen auf der Oberfläche verteilen. Bei 180 Grad Umluft für ca. 50 Min. backen. 

Rhabarberkuchen
  • 0

    Overall Score

  • Reader Rating: 0 Votes

Über Mara

Eine Exil-Salzburgerin und Wahl-Wienerin, die ihr Herz an die kulinarische Vielfalt Österreichs verloren hat. Egal ob beim Nachkochen von Oma's Originalrezepten oder bei neu interpretierten Klassikern - am wichtigsten ist der Genuss! Denn Essen soll nicht nur den Bauch füllen, sondern auch das Herz wärmen.

2 Kommentare zu “Rhabarberkuchen mit Mandeln

  1. 17. Mai 2018 um 10:08

    Mhm, herzlichen Dank für das Rezept! Der Rhabarber freut sich schon, wenn er am Wochenende so großartig verbacken wird 😉 Lieben Gruß

    • 17. Mai 2018 um 14:21

      Danke für dein Kommentar, liebe Kati! Gutes Gelingen. 🙂

Willst du mir etwas sagen?

Your email address will not be published. Required fields are marked *