scharfe Linsensuppe mit Kokosmilch & Kartoffelpuffer mit Sour Cream (Anzeige)

Dieser Blog hat, wie ich gerade beim Durchstöbern meiner Rezepte ein bisserl erstaunt festgestellt hab’, in den letzten Wochen eine doch recht deutliche Schlagseite in Richtung Desserts & Mehlspeisen bekommen. Grundsätzlich wär’ das ja nichts Verwerfliches, aber ein bisserl’ rezept-technische Diversität ist auch nicht verkehrt. 

Apropos Diversität in Sachen Rezepte: Erstens gibt’s am Ende dieses Blogposts nicht nur ein, sondern gleich zwei herzhafte Rezepte ( man sehe es quasi als kleine Entschädigung für die Backwaren der letzten Wochen). Und Zweitens sind beide Rezepte nicht nur, wie ursprünglich geplant, vegetarisch, sondern sogar weitestgehend vegan. (Wenn man die Sour Cream durch einen anderen Dip oder die Milchprodukte durch pflanzliche Alternativprodukte ersetzt, sogar vollkommen!) 

Was über die Zucker- und Fleischlosigkeit hinaus noch besonders erwähnenswert ist, ist die Tatsache, dass beide Rezepte geschmacklich auch noch mit sehr wenig Salz auskommen. Das ist den, meiner bescheidenen Meinung nach, ausgesprochen gelungenen VEGGY-Gewürzmischungen von Kotányi zuzuschreiben. Diese gibt es in 4 verschiedenen Versionen, jede für sich ideal für das jeweilige Anwendungsgebiet. 

In meinem Fall wurde mit Kotányi VEGGY Exotic und VEGGY Classic gekocht. Darüber hinaus gäb’s aber noch VEGGY Hot+Spicy, ideal zum Beispiel für scharfe Eintöpfe oder würzige Suppen und VEGGY Sweet, das wirklich großartig für Crumbles, Porridges und Co. zu Verwenden ist! 

Scharfe Linsensuppe mit Kokosmilch

1 EL Kokosöl
1/2 Zwiebel
1 Stück Ingwer (daumengroß)
2 kleine Kartoffeln
250 g rote Linsen
1 Packung Kotányi VEGGY Exotic
250 ml Gemüsefond
400 ml Kokosmilch
1/2 Limette
Prise Salz nach Belieben
Koriander (Deko) 

Die Zwiebel sowie den Ingwer fein hacken. In einem tiefen Topf etwas Kokosöl erhitzen und darin Zwiebel und Ingwer anschwitzen.

Mit einer groben Reibe die Kartoffeln direkt in den Topf hinein reiben und ebenfalls anschwitzen.  Die Linsen in einem Sieb waschen, abtropfen lassen und ebenfalls in den Topf geben. 1 Packung Kotányi VEGGY Exotic  hinzufügen und mit Gemüsefond aufgießen. Nach einigen Minuten Garzeit die Kokosmilch beigeben und für weitere 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze und unter regelmäßigem Rühren köcheln lassen.

Sobald die Linsen gar sind kann die Suppe, je nach Präferenz mit einem Mixer püriert werden. Zum Schluss mit dem Saft einer halben Limette, sowie Salz abschmecken, mit Koriander garnieren und heiß servieren. 

Kartoffelpuffer mit Ofengemüse und Sour Cream

Kartoffelpuffer

4 festkochende Kartoffeln (mittelgroß)
1/2 Zwiebel
4 EL Weizenmehl (universal)
1/2 Packung Kotányi VEGGY Classic
4-6 EL pflanzliches Öl (zB. Sonnenblumenöl)

Kartoffeln schälen und grob reiben. Mit Küchenrolle überschüssige Flüssigkeit aus den Kartoffeln drücken. Die Zwiebel möglichst fein hacken und gemeinsam mit den geriebenen Kartoffeln in eine große Schüssel geben. Mehl und Kotányi VEGGY Classic ebenfalls beimengen. Alles mit den Händen gut vermischen und für einige Minuten ziehen lassen. Währenddessen in einer Pfanne das Öl erhitzen. Die Kartoffeln zu Puffer formen, in die Pfanne geben und nochmals flach drücken. Für einige Minuten scharf anbraten und wenden bis sie goldbraun sind. 

Ofengemüse

1 kleine Zucchini
1 Paprika
1 Zwiebel
1 Handvoll Cocktailtomaten
1/2 Packung Kotányi VEGGY Classic
1-2 EL Olivenöl

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Gemüse in grobe Stücke schneiden und die Tomaten leicht anstechen. Auf einem Backblech verteilen, Kotányi VEGGY Classic und Olivenöl darauf verteilen und mit den Händen gut vermischen, sodass alles ebenmäßig mit Gewürzen und Öl bedeckt ist. Nun für ca. 20 Minuten im Ofen rösten. 

Sour Cream

200 g Sauerrahm
2-3 EL griechisches Joghurt
1 kleine Knoblauchzehe
Salz & Pfeffer 

Sauerrahm und Joghurt in einer Schüssel verrühren. Den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse hineinpressen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Kotányi. Vielen Dank!

  • 0

    Overall Score

  • Reader Rating: 0 Votes

Über Mara

Eine Exil-Salzburgerin und Wahl-Wienerin, die ihr Herz an die kulinarische Vielfalt Österreichs verloren hat. Egal ob beim Nachkochen von Oma's Originalrezepten oder bei neu interpretierten Klassikern - am wichtigsten ist der Genuss! Denn Essen soll nicht nur den Bauch füllen, sondern auch das Herz wärmen.

Willst du mir etwas sagen?

Your email address will not be published. Required fields are marked *